Linguacluster - ein großartiges Bildungsprojekt!

Durch Vermittlung vom Zweckverband Eurode trat im Frühjahr 2010 Florian Niehaus, Leiter des Sprachprojektes Linguacluster, an John Heckman und mich heran. Er bat uns um Mithilfe bei der Entwicklung und Organisation eines Fußballturniers mit ca. 350 Mädchen und Jungen aus Schulen der gesamten Euregio Maas-Rhein. Bei der Gestaltung eines solch hochinteressanten Bildungsprojektes mitarbeiten zu können ist eine Anerkennung für unsere Arbeit und bedeutet einen Riesenspaß. Natürlich erkannten wir auch die Chance, unsere Fairplay-Botschaft bei den Schülern und Lehrern in den Schulen der Regio Maas-Rhein zu platzieren.

Herausgekommen bei der Entwicklung ist, ...

  • dass es je ein Jungen- und Mädchenturnier mit ca 20 Teams gibt.
  • dass im Schweizer Turniersystem gespielt wird. Leistungsgleiche Teams spielen gegeneinander, alle haben die gleiche Spielzeit, keiner scheidet aus.
  • dass in jedem Team drei Spieler/innen aus jedem Land zusammenspielen. Die Teilnehmer kennen sich nicht und die Teams werden erst eine halbe Stunde vor Turnierbeginn zusammengestellt.
  • dass im Fairplay- System ohne Schiedsrichter gespielt wird. Im Fairplay-System zu spielen war unsere Bedingung, daran haben wir unsere Mitarbeit geknüpft.

Die Teilnahme bedeutet für die Jugendlichen maximale Anforderungen an .....

  • die sprachlichen Fähigkeiten.
  • die Kommunikationsfähigkeit.
  • die Teamfähigkeit.
  • die Konfliktfähigkeit.
  • die sportlichen Fähigkeiten.

Presse: 320 junge Kicker treten in trinationalen Teams an

Noch mehr Infos: Durcheinander - Miteinander - Gegeneinander um den EuregioCup

www.linguacluster.org